TALKIN' BLUES SONDERKONZERT - THE CHRISTMAS SHOW




 

ROCKS-MAGAZIN UND WHO IS BLUES PRÄSENTIEREN:

TALKIN' BLUES - SONDERKONZERT

THE CHRISTMAS SHOW 

w/ RICHARD BARGEL & DEAD SLOW STAMPEDE (D/NL)

... auf eines kann sich die Zuhörerschaft blind verlassen, nämlich darauf, dass Bargels Blues wieder einmal komplett anders klingen wird als der seiner Kollegen“, schreibt der Donaukurier nach dem Konzert beim Ingolstädter Blues-Festival 2015 über Richard Bargel und bescheinigt ihm weiter, „an allem, was er musikalisch tut, eine unbändige Lust an Grenzverletzungen zu haben.“

Einen Tag später tritt er bei den Ulmer Bluestagen auf. Die Augsburger Allgemeine findet „...Bargel brilliert mit schwarzhumorigen Texten, einem tiefen Crunch-Gesang mit „diabolischem Timbre“ und mit irren, explodierenden Finger-Pickings auf den diversen Gitarren.“

Seit 1970 unterwegs, zählt Richard Bargel längst zu den Blues-Ikonen. Beharrlich geht er seinen Weg abseits der ausgetretenen Blues-Pfade und dafür ist er bereits zwei Mal mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritikausgezeichnet worden.

Sein aktuelles Album „It ́s Crap!“wurde sogar für den JAHRESPREIS der begehrten

Kritikerauszeichnung nominiert. Rock-, Blues- Jazz-, Folk- und Worldmusic-Magazine

zeigten sich in selten einhelliger Meinung und ließen es an Kritikerlob für die Scheibe nicht fehlen.

Bargels ausgeprägter Individualismus als Musiker und seine originären Kompositionen führten zu Cooperationen mit US-Bluesstar und Grammy-Gewinner Charlie Musselwhite, mit Gitarrist Freddy Koella (Willy De Ville/Bob Dylan) und Ex-BAP-Gitarrist Klaus „Major“ Heuser.

Das Youtube-Video „Charlie Musselwhite w/ Richard Bargel“ verzeichnet bald über 2 Millionen Aufrufe!

Der Maestro der Slide-Gitarre spielte fast alle großen Festivals, tourte quer durch Europa, arbeitete in den USA und mit renommierten Kollegen wie Paul Shigihara (WDR-Big Band), Little Willie Littlefield, Big Jay McNeely u.v.a. zusammen.

Seine legendären „Talkin ́Blues Shows“ (von 1992 bis 2000), die Bargel wöchentlich in Köln mit Stargästen wie Luther Allison, Johnny Copeland, Phil Upchurch, Götz Alsmann u.a.m. veranstaltete, sind noch heute im kollektiven Musikgedächtnis der deutschen Bluesszene tief verankert.

Richard Bargel ist ein innovativer Songwriter und Bluespoet par excellence. Er besitzt die Ausdruckkraft und Integrität die großen Bühnenkünstlern zueigen ist. Sein eigenwilliges und authentisches Spiel auf der Slide-Gitarre und seine originellen Eigenkompositionen haben ihm internationale Anerkennung eingebracht. On Stage zelebriert er den Blues mit ungeheurer Intensität, starker Bühnen-Präsenz und magisch-rauher Bass-Stimme.

 

Termin: Fr., 14. Dezember 2018 | 20.00 Uhr