Magnetar Projekt & Eva Pöpplein / Bassem Hawar – Beyond The Roots Doppelkonzert

Magnetar Projekt

Eine spannende Begegnung zweier Klangkünstlerinnen, die sich in der seltenen Duo-Besetzung von Klarinette und Violine mit der Identität ihrer Instrumente und deren progressiven Klängen auseinandersetzen. Gemeinsam erforschen sie die klanglichen und akustischen Möglichkeiten ihrer Instrumente, die in Tonerzeugung und Dynamik sehr unterschiedlich sind. Ihre experimentellen Konzepte und Kompositionen lassen viel Raum für „magnetisierende“ kraftvolle Improvisationen und sind durchlässig für Anklänge und Rhythmen aus Pop, Jazz und Folk.

Annette Maye – Klarinetten
Zuzana Leharova – Violine

Eva Pöpplein / Bassem Hawar

Bassem Hawar ist einer der wenigen Musiker seines Landes, die sich um den Erhalt der großen Tradition der Djoze bemüht. Sein Klang ist lebendige Emotion, intimste Melodie und große Seele. Bassem Hawar lebt seit vielen Jahren in Köln und ist Mitglied des Kollektivs Beyond The Roots. Sein Spiel fasziniert sowohl in der Alten Musik als auch in der Crossover Musik Szene.

Eva Pöpplein wird die Musik von Bassem Hawar im Konzert live samplen und elektronisch umgestalten. Dabei fügt sie gerne eigene Fieldrecordings hinzu und gestaltet so komplexe Umgebungen, in denen sie das frische Live-Sampling Material einbettet. Eva´s Musik ist eigenständig und lebendig und ebso solistisch.

Bassem Hawar – Djoze
Eva Pöpplein – Live Elektronik

VRS-Fahrausweis zur Hin- und Rückfahrt: Alle Tickets ab einem Normalpreis von 14,00 €  enthalten die Berechtigung zur Hin- und Rückfahrt zur entsprechenden Veranstaltung mit dem Öffentlichen Nahverkehr. Für Tickets deren Normalpreis unter 14,00 € liegt, können wir dies leider nicht anbieten. Bitte beachten Sie die Informationen vor dem Kaufabschluss auf Kölntickets.

Veranstaltungsempfehlungen

Abgesagt: Mutter Courage am 4. Dezember!

Durch Krankheitsbedingte Ausfälle im Ensemble muss die Aufführung von Mutter Courage und ihre Kinder am 4. Dezember leider abgesagt werden! Die Aufführung wird im nächsten Jahr nachgeholt. Wir bitten um Ihr Verständnis.