Sokratis Sinopoulos Quartett

Sokratis Sinopoulos, Lyra
Yann Keerim, Klavier
Dimitris Tsekouras, Bass
Dimitris Emmanouil, Schlagzeug

“Wenn Sokratis Sinopoulos spielen, kann ich die ganze Geschichte mit den alten Klängen der Saiten vibrieren sehen.” – Charles Lloyd

Sokratis Sinopoulos Quartett

Der unverfälschliche Klang der Lyra trifft auf Jazz und zeitgenössische Musik

Den Charakter des Sokratis Sinopoulos Quartetts macht vieles aus. Es ist die Kombination des urtümlichen Klangs der Lyra mit dem Klaviertrio und die offensichtlichen Einflüsse der griechischen traditionellen, byzantinischen und klassischen Musik, die für den gefühlvollen akustischen Sound sorgen. Es sind aber auch die Vielfalt der Improvisationen, die sowohl auf Jazz als auch auf zeitgenössischer Musik basieren, die all dem nochmal eine besondere Note verleihen.

Sokratis Sinopoulos bemerkt: “Für mich ist das Quartett das ideale Team, mit dem ich neue kompositorische Ideen und Formen erforschen kann. Was ich aber am meisten schätze und genieße, ist, dass jedes unserer Konzerte so wirkt, als würden wir uns zum ersten Mal treffen, um gemeinsam zu musizieren. Dieser Funke ist immer noch da”.

Das Quartett formte sich 2011 und arbeitete zunächst mit Coverversionen von Stücken aus der musikalischen Tradition des griechischen Raums, konzentrierte sich aber bald auf Originalkompositionen von Sokratis Sinopoulos. Dieses Material wurde 2015 von Manfred Eicher von ECM records unter dem Titel “Eight Winds” (ECM 2407) veröffentlicht und erhielt international hervorragende Kritiken. Es folgte das zweite Album mit dem Titel “Metamodal” (ECM 2631), das im März 2019 veröffentlicht wurde.

“Es ist leicht, Sinopoulos als Maler zu bezeichnen, als einen, der ein Arsenal gut eingespielter Musiker und methodisch ausgewählter Skalen wie Farben und Pinsel einsetzt. Aber auf dem Großteil seiner zweiten ECM-Veröffentlichung scheint er eher ein Weber zu sein. In seinen Händen schwingt die Lyra mit den Klangfarben von Instrumenten aus China bis Irland und verbindet verschiedene osteuropäische, westeuropäische, asiatische und amerikanische Musiktraditionen miteinander. Es klingt frisch, aber man kann auch das Gewicht von Jahrhunderten, wenn nicht Jahrtausenden hören. Dieser Strömung zu widerstehen ist schwer. Man wird einfach mitgerissen.“ – Jackson Sinnenberg JazzTimes

 

Sokratis Sinopoulos

Sokratis Sinopoulos ist ein zeitgenössischer Meister der Lyra, ein Streichinstrument, das auf die byzantinische Zeit zurückgeht. Sein Spiel ist delikat und nuanciert, aber dennoch sehr ausdrucksstar. Sinopoulos ist in der Lage, die Grenzen zwischen den Genres des Jazz und der Klassik zu überschreiten, und gleichzeitig den volkstümlichen Traditionen Griechenlands und des östlichen Mittelmeerraums treuzubleiben.

Wir haben ihn live und auf Aufnahmen mit u.a. Charles Lloyd, Jean Guihen Queyras, L’Achéron, Eleni Karaindrou und Loreena McKennitt gehört. All diesen musikalischen Kollaborationen, die von der Tradition bis zum zeitgenössischen internationalen Repertoire reichen, schafft er es seinen eigenen ausdrucksstarken Stempel zu hinterlassen.

Der in Athen geborene Sokratis Sinopoulos studierte klassische Gitarre, byzantinische Musik und Volksgesang, bevor er im Alter von 14 Jahren unter der Anleitung von Ross Daly das erste Mal die Lyra spielte. Sinopoulos’ bemerkenswertes Talent war sofort offensichtlich, und innerhalb eines Jahres trat er Dalys Gruppe Labyrinth bei. Er lernte und spielte sehr produktiv und wirkte nach kurzer Zeit an Aufnahmen von unzähligen Musikern in aller Welt mit. Sinopoulos wurde 1999 mit dem Melina Mercouri-Preis für junge Künstler*innen ausgezeichnet. Im Jahr 2010 begann Sinopoulos die Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Jazzmusiker Charles Lloyd. Diese Erfahrung hatte eine tiefgreifende Wirkung auf Sinopoulos und inspirierte ihn, seinen Sound in neue Richtungen zu lenken. Zu diesem Zeitpunkt gründete er das Sokratis Sinopoulos Quartett. Neben seiner Tätigkeit als Musiker und Komponist war Sokratis Sinopoulos an der Forschung und Produktion für die griechische Volksmusikvereinigung Domnia Samiou beteiligt und ist derzeit außerordentlicher Professor an der Fakultät für Musikwissenschaft und Kunst an der Universität von Mazedonien in Thessaloniki.

VRS-Fahrausweis zur Hin- und Rückfahrt: Alle Tickets ab einem Normalpreis von 14,00 €  enthalten die Berechtigung zur Hin- und Rückfahrt zur entsprechenden Veranstaltung mit dem Öffentlichen Nahverkehr. Für Tickets deren Normalpreis unter 14,00 € liegt, können wir dies leider nicht anbieten. Bitte beachten Sie die Informationen vor dem Kaufabschluss auf Kölntickets.

Veranstaltungsempfehlungen